Cloud-Speicher

Cloud-Angebote wie z.B. Dropbox, Google Drive, iCloud oder onedrive bieten die Möglichkeit Ordner für andere Benutzer freizugeben.

 

Bei Dropbox sind folgende Punkte zu beachten:

  • Für große Datenmengen benötigt man ein kostenpflichtiges Paket, aber auch mit der kostenlosen Version kann man gut arbeiten.
  • Jeder Benutzer muss ein eigenes Dropbox-Konto haben. Um den Überblick zu wahren empfiehlt es sich z.B. einen kostenpflichtigen Account anzulegen, dort alle Dateien abzulegen und den anderen Benutzern nur einzelne Ordner freizugeben. Dann genügt dort oft auch der kostenlose Account.
  • Auf allen Arbeitsplätzen die Drobox-Software installieren und die Ordner synchronisieren. Dann stehen sie auch zur Verfügung, wenn keine Internetverbindung besteht.
  • Bei der Nutzung von mobilen Internetverbindungen mit begrenztem Datenvolumen ist darauf zu achten, dass die Dateien laufend aktualisiert werden. Evtl. ist es sinnvoll, mit dem Computer nur ab und zu online zu arbeiten.
  • Werden Dateien von zwei Nutzern gleichzeitig bearbeitet kommt es zu Konflikten. In diesem Fall kann man beide Versionen behalten, muss diese aber manuell abgleichen.

Fazit: Zum Teilen von Dateien gut geeignet, aber es wird zusätzlich eine Kommunikationslösung als Ergänzung benötigt.